Offshore-Unternehmensinformationen

Echte Antworten von erfahrenen Fachleuten

Stellen Sie Fragen zu Offshore-Banking, Unternehmensgründung, Vermögensschutz und verwandten Themen.

Rufen Sie jetzt 24 Hrs./Day an
Wenn Berater beschäftigt sind, rufen Sie bitte erneut an.
1-800-959-8819

Irish Corporation

Irische Flagge

Die Insel Irland liegt am Nordatlantik. Es ist vom Rest des Vereinigten Königreichs im Osten durch den St. George's Channel, die Irische See und den Nordkanal getrennt. Irland hat die zweitgrößte Insel der britischen Inseln, die drittgrößte in Europa und die zwanziggrößte der Welt

Irland ist politisch getrennt zwischen der Republik Irland (auch Irland genannt), die 83% der Insel abdeckt, und Nordirland, das Teil des Vereinigten Königreichs ist, im Nordosten der Insel. Die Bevölkerung Irlands wird auf 6.5 Millionen geschätzt und ist damit nach Großbritannien die zweitgrößte Insel Europas. Rund 4.7 Millionen leben in der Republik Irland, während 1.8 Millionen in Nordirland leben.

Das Gesetz zur Regulierung von Unternehmen ist aus dem irischen Companies Act von 2014 hervorgegangen.

Vorteile

Unternehmen in Irland profitieren von mehreren Vorteilen, darunter:

Eines der besten Länder, um Geschäfte zu machen: In 2013 wählte das Forbes-Magazin Irland zum besten Land für weltweite Geschäfte.

Über 1,000 Offshore-Unternehmen: Irland ist ein kleines Land, in dem über 1,000-Offshore-Unternehmen ansässig sind. Das liegt daran, dass Irland ausländischen Investoren mit einem attraktiven finanziellen Status gegenüber freundlich ist.

Ein Aktionär: Für die Gründung ist nur ein Aktionär erforderlich.

Niedriger Körperschaftsteuersatz: Im Vergleich zu anderen In den europäischen Ländern hat Irland mit nur 12.5% einen der niedrigsten Körperschaftsteuersätze.

F & E-Anreize: Ein weiterer Anreiz für Unternehmen, die in Forschung und Entwicklung investieren, ist eine erstattungsfähige Steuergutschrift von 25%. Darüber hinaus bestehen Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

Ausnahmen für Holdinggesellschaften: Die irischen Holdinggesellschaften sind von den EU-Steuerbefreiungen für inländische und ausländische Einkünfte befreit.

Doppelbesteuerungsabkommen: Irland hat mit anderen Ländern zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, die verhindern, dass Anleger auf dasselbe Einkommen eine Doppelbesteuerung zahlen.

Karte von Irland

Firmenbezeichnung
Ein irisches Unternehmen muss einen eindeutigen Unternehmensnamen registrieren, der nicht zum Namen eines anderen irischen Unternehmens gehört oder diesem ähnlich ist. Das Unternehmen muss den Firmennamen beim Companies Registration Office reservieren. Gründungsregistrierung in Irland wird nur in elektronischem Format akzeptiert. Sobald der Name registriert ist, muss das Unternehmen innerhalb eines Monats die Registrierungsgebühr für den Namen einreichen.

Unternehmen müssen außerdem über ein eindeutiges Firmensiegel verfügen, zu dem auch das Firmensiegel gehört Name.

Skyline der irischen Corporation

Die Büroanschrift und die Local Agent Corporation in Irland müssen über einen registrierten Vertreter und eine irische Adresse verfügen, um Prozessdokumente und offizielle Mitteilungen zu erhalten. Unternehmen dürfen jedoch überall auf der Welt eine Hauptadresse haben.

Aktionäre Irische Unternehmen müssen mindestens einen Aktionär haben und können bis zu 149-Aktionäre haben.

Direktoren und leitende Angestellte Irland verlangt normalerweise von seinen Unternehmen, dass sie mindestens einen Einwohner haben Regisseur.

Das neue Handelsgesetzbuch von Authorized Capital Ireland schreibt nicht vor, dass Gesellschaften mit beschränkter Haftung Aktienkapital bereitstellen müssen. Gesellschaften mit beschränkter Haftung haften nur für das, was dem Wert ihrer Eigentumsanteile entspricht.

Für Kapitalgesellschaften ist jedoch ein Mindestkapital erforderlich. Das erwartete Grundkapital beträgt 25,000 Euro. Vor dem Geschäftsbetrieb müssen mindestens 25% des erforderlichen Grundkapitals vorhanden sein hinterlegt.

Steuern
In Irland müssen inländische Unternehmen eine pauschale Steuer in Höhe von 12.5% auf Handels- (Handels-) Transaktionen, die als „aktive“ Einnahmen bezeichnet werden, und in Höhe von 25% auf Nichthandels-Transaktionen zahlen. Transaktionen, die als nicht handelbar definiert sind, umfassen Gelder, die aus Vermietungen, ausländischen Unternehmen, Zinsen und Lizenzgebühren generiert werden und gemeinhin als „passive“ Einkünfte bezeichnet werden.

Darüber hinaus hat Irland zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, um sicherzustellen, dass Unternehmen nicht doppelt mit demselben Einkommen besteuert werden.

Offshore-Unternehmen werden mit dem Körperschaftsteuersatz von 12.5% besteuert. Dies ist einer der Gründe, warum Irland für ausländische Investoren so attraktiv geworden ist. Andere Steuerersparnis -System umfasst:

• eine Kapitalertragsteuer von 33% und 40%;

• Stempelsteuer von 1% auf 9;

• eine Kohlenstoffsteuer von 15 Euro pro Tonne;

Dell Computer Ireland

Jährliche Gebühren Die jährliche Verlängerungsgebühr für Unternehmen in Irland beträgt £ 320.

Öffentliche Urkunden Irische Unternehmen müssen sich beim CRO registrieren lassen, und Unternehmensnamen werden in diesen Prozess einbezogen. Die Vertraulichkeit der öffentlichen Aufzeichnungen eines Unternehmens richtet sich nach irischem Gewohnheitsrecht und Gerichtsurteilen. In Irland gibt es keine gesetzlichen Anforderungen, um zwischen der Entwicklung oder Durchsetzung von Klauseln zur Wahrung des Unternehmensgeheimnisses zu unterscheiden. Irland verfügt über keine Gesetze zur Wahrung des Unternehmensgeheimnisses, einschließlich Konzepten wie Geschäftsgeheimnissen. Viele Unternehmen beschließen, sich selbst zu schützen, indem sie Vertraulichkeitsvereinbarungen oder Geheimhaltungsklauseln in ihre Satzung aufnehmen Verein.

Bilanzierungs- und Prüfungsanforderungen In Irland schreibt das Companies Act von 2014 die erforderlichen Aufzeichnungen vor. Aktuelle Geschäftsbücher sind erforderlich. Außerdem muss die Gesellschaft auf ihrer Hauptversammlung einen Jahresabschluss erstellen, und diese Dokumente müssen auch jährlich beim CRO registriert werden. Zu den Finanzdokumenten, die dem CRO jedes Jahr vorgelegt werden müssen, gehört eine Gewinn- und Verlustrechnung. eine Bilanz; ein Bericht des Direktors; sowie den Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers.

Die Gesellschaft ist auch verpflichtet, eine jährliche Erklärung bei der zu hinterlegen CRO.

Jahreshauptversammlung In Irland ist eine Jahreshauptversammlung erforderlich.

Erforderliche Zeit für die Gründung Die für die Gründung in Irland erforderliche Zeit wird auf 2 bis 3 Tage geschätzt.

Vorratsgesellschaften Vorratsgesellschaften sind in Irland für erhältlich beschleunigt Eingemeindung.

Fazit

Unternehmen in Irland profitieren von mehreren Vorteilen, darunter: Nur ein Anteilseigner muss einbezogen werden, ein niedriger Körperschaftsteuersatz, ein großartiges Geschäftsland, großartige Anreize für Forschung und Entwicklung, mehrere Steuerbefreiungen für Holdinggesellschaften und viele Doppelbesteuerungsabkommen, sodass nicht dasselbe Einkommen erzielt wird zweimal besteuert werden.

Euro

Zuletzt aktualisiert am 3. März 2018